Edelsteine ​​aus dem Böhmischen Paradies

Die Brüder Jan und Václav Fišer aus Turnov. Ihre angebliche Reise nach Venedig, fünf Jahre Bemühungen, das örtliche Geheimnis der Geheimhaltung zu ergründen, kehren nach Turnov zurück, Dutzende vergeblicher Versuche und dann - endlich Erfolg! 1711 stellten sie das erste Glas zur Herstellung von Kunststeinen her.

DIE GLASHÜTTE IN NOVÝ SVĚT

Es war im Jahre 1712, als Elias Müller auf dem Gut der Grafen Harrach in Jilemnice seine Glashütte baute. Es wurde die traditionelle Glasherstellung fortgesetzt, die Mitte des 14. Jahrhunderts an der Grenze zwischen Riesengebirge und Isergebirge hergestellt wurde. Noch heute kann man nicht nur die metallurgische Produktion und das Blasen von Glas sehen, sondern auch eine hundertjährige Schleiferei. Der Antrieb erfolgt über eine Wasserturbine und Getriebe zur Verteilung der Antriebskraft.

ELIAS PALME

Elias Palme, einer der bekanntesten Leuchtenhersteller, setzte die Tradition der Kronleuchter in Kamenický Šenov fort. Die industrielle Produktion von Kronleuchtern wurde 1724 von Josef Palme in Prácheň aufgenommen.

ELDORADO VON PERLEN UND PERLEN

Sicherlich würden Sie nicht im ganzen Prinzip und in der weiten Umgebung eine Person finden, die ein schiefes Wort über Jan Šourek sagen würde. Immerhin war es, als wäre er zum Prinzip von Wohlstand und Wohlfahrt gekommen. Sobald er den Reeve in Besitz nahm, begann sich das Leben im Dorf zum Besseren zu wenden. Er war einer der ersten, der sich geschäftlich in die Welt wagte.

JOSEF RIEDEL

Josef Riedel, König der Glasmacher des Isergebirges, wurde 1816 in Hejnice geboren. Er war der Vertreter der sechsten Generation der Glasfamilie und prägte seinen Fußabdruck unauslöschlich auf die Hänge des Isergebirges.

FRIEDRICH EGERMANN

JOSEF PFEIFFER

Josef Pfeiffer - Jablonec Unternehmer und Bürgermeister, der an der Entwicklung des Schmuckexports beteiligt war. Alles wird am kaiserlichen Hof bestätigt und 1866 wurde Jablonec während seiner Regierungszeit eine Stadt.

Die GEBLASENE PERLE und ihr Weg auf den Tannenbaum

Die Menschen drücken die Zeit in Zahlen aus – davon haben wir Glasperlen keine Ahnung. Aber einmal schnappte ich auf, dass wir schon mehr als 150 Jahre lang in den hiesigen Bergen geblasen werden. In Perlensprache ausgedrückt, also schon sehr, sehr lange. Wer noch nie dabei war, wenn eine Glasperle geboren wird, ahnt kaum, was für ein schönes Leben das ist. ..

SCHMELZGLASPLASTIKEN

1920 wurde in Železný Brod die erste tschechische Glasschule gegründet, durch die die Stadt zum Zentrum der Glaskunst wurde.

Mapa

Skalice (Langenau)

Das Dorf besteht aus zwei Teilen, Skalice und Svobodná Ves, das früher Josefov hieß. Die erste schriftliche Erwähnung von Skalice stammt aus dem Jahr 1226, doch alten Chroniken zufolge wurden die ersten Häuser an der Stelle des heutigen Dorfes bereits Ende des 12. Jahrhunderts gebaut. Ab 1341 gehörte der kleinere untere Teil des Dorfes zur Herrschaft in Horní Libchava und der größere obere Teil zur Herrschaft mit Sitz auf der Burg Sloup. Dieser Status dauerte bis 1848.

Skalice lag an der alten Provinzstraße von Böhmen in die Lausitz. Er war bis Anfang des 19. Jahrhunderts als Truppendurchgang bekannt und wurde auch genutzt. Sie beeinflusste auch die Entwicklung des internationalen Handels, insbesondere den Export von Glas aus dem Lausitzer Gebirge.

Die Bevölkerung lebte hauptsächlich von der Landwirtschaft, aber in den 1630er Jahren begann sich die Glasherstellung zu entwickeln. Vor allem nach dem Dreißigjährigen Krieg nahm die Bedeutung der hiesigen Glasproduktion zu und sie wurde Teil des Produktionsgebiets für hochwertiges, so genanntes böhmisches Kristallglas.

In dem Dorf gibt es mehrere historische Denkmäler. Dazu gehören das örtliche Pfarrhaus Nr. 114 und mehrere Beispiele für volkstümliche Architektur - das Fachwerkhaus Nr. 95, die ehemalige Mühle Nr. 269, die ehemalige Festung Nr. 294 und das Haus Nr. 198. Es gibt auch eine Skulptur des Heiligen Johannes von Nepomuk, die Heilige Jungfrau Maria und Kapellen im Dorf und seiner Umgebung.