Edelsteine ​​aus dem Böhmischen Paradies

Die Brüder Jan und Václav Fišer aus Turnov. Ihre angebliche Reise nach Venedig, fünf Jahre Bemühungen, das örtliche Geheimnis der Geheimhaltung zu ergründen, kehren nach Turnov zurück, Dutzende vergeblicher Versuche und dann - endlich Erfolg! 1711 stellten sie das erste Glas zur Herstellung von Kunststeinen her.

DIE GLASHÜTTE IN NOVÝ SVĚT

Es war im Jahre 1712, als Elias Müller auf dem Gut der Grafen Harrach in Jilemnice seine Glashütte baute. Es wurde die traditionelle Glasherstellung fortgesetzt, die Mitte des 14. Jahrhunderts an der Grenze zwischen Riesengebirge und Isergebirge hergestellt wurde. Noch heute kann man nicht nur die metallurgische Produktion und das Blasen von Glas sehen, sondern auch eine hundertjährige Schleiferei. Der Antrieb erfolgt über eine Wasserturbine und Getriebe zur Verteilung der Antriebskraft.

ELIAS PALME

Elias Palme, einer der bekanntesten Leuchtenhersteller, setzte die Tradition der Kronleuchter in Kamenický Šenov fort. Die industrielle Produktion von Kronleuchtern wurde 1724 von Josef Palme in Prácheň aufgenommen.

ELDORADO VON PERLEN UND PERLEN

Sicherlich würden Sie nicht im ganzen Prinzip und in der weiten Umgebung eine Person finden, die ein schiefes Wort über Jan Šourek sagen würde. Immerhin war es, als wäre er zum Prinzip von Wohlstand und Wohlfahrt gekommen. Sobald er den Reeve in Besitz nahm, begann sich das Leben im Dorf zum Besseren zu wenden. Er war einer der ersten, der sich geschäftlich in die Welt wagte.

JOSEF RIEDEL

Josef Riedel, König der Glasmacher des Isergebirges, wurde 1816 in Hejnice geboren. Er war der Vertreter der sechsten Generation der Glasfamilie und prägte seinen Fußabdruck unauslöschlich auf die Hänge des Isergebirges.

FRIEDRICH EGERMANN

JOSEF PFEIFFER

Josef Pfeiffer - Jablonec Unternehmer und Bürgermeister, der an der Entwicklung des Schmuckexports beteiligt war. Alles wird am kaiserlichen Hof bestätigt und 1866 wurde Jablonec während seiner Regierungszeit eine Stadt.

Die GEBLASENE PERLE und ihr Weg auf den Tannenbaum

Die Menschen drücken die Zeit in Zahlen aus – davon haben wir Glasperlen keine Ahnung. Aber einmal schnappte ich auf, dass wir schon mehr als 150 Jahre lang in den hiesigen Bergen geblasen werden. In Perlensprache ausgedrückt, also schon sehr, sehr lange. Wer noch nie dabei war, wenn eine Glasperle geboren wird, ahnt kaum, was für ein schönes Leben das ist. ..

SCHMELZGLASPLASTIKEN

1920 wurde in Železný Brod die erste tschechische Glasschule gegründet, durch die die Stadt zum Zentrum der Glaskunst wurde.

Mapa

Kristallpfad

Das Wissenschaftszentrum iQLANDIA in Liberec stellt den Crystal Trail vor. Das neue interaktive Spiel in den Ausstellungen entführt die Besucher in die Welt des Glases und seiner Verwendung. In Zusammenarbeit mit Preciosa haben sie in iQLANDIA einen Trail vorbereitet, an dessen Ende Besucher eine brandneue Lichtinstallation des Moleküls zum Spiel bringen können.

Vor mehr als 300 Jahren wurde böhmisches Kristall in Nordböhmen geboren. Später machten Glasmeister ihn zum ersten geschliffenen Stein der Welt, zur ersten majestätischen Lampe und zum ersten Kristallschmuck. In diese Zeit gehen die Wurzeln der Preciosa Gruppe zurück, deren Portfolio heute Kristallkomponenten, Lichtinstallationen, Schmuck, Glasskomponenten und Glasperlen umfasst.

„Wir sind der weltweit führende Hersteller von Glas. Seit Jahrzehnten bringen wir neue Ideen, Technologien und Innovationen in die Glasindustrie, aus denen die Produkte der Preciosa Group entstehen. Wissenschaft und Forschung sind uns ganz nah. Dank ihnen verbessern wir die Möglichkeiten der Arbeit mit Glas. Die Zusammenarbeit mit iQLANDIA umfasst alles, was wir als Schlüsselelemente unserer Arbeit wahrnehmen, indem wir traditionelle Methoden der Glasmacher, originelles Design mit modernen Materialien und Technologien verbinden, die die Gegenwart und Zukunft der Glasindustrie prägen. Wir freuen uns über das Ergebnis unserer Synergie und glauben, dass die Besucher des Science Centers es auch zu schätzen wissen“, sagt Lucie Karlová, CEO von Preciosa Lighting.

Der Kristallpfad wird von seinen Gastgebern dankbar anerkannt. „IQLANDIA zeigt die Prinzipien physikalischer Phänomene, macht Wissenschaft und Technik populär. Und Glasherstellung, Fortschritte in der Glastechnologie und einzigartige Produkte haben dank der Unterstützung der Preciosa-Gruppe endlich ihren Platz in iQLANDIA gefunden. Dank der Partnerschaft ist ein einzigartiger Crystal Trail entstanden“, sagt Pavel Coufal, Direktor des Wissenschaftszentrums iQLANDIA in Liberec.

Der Kristallweg erzählt ausführlich die Geschichte des böhmischen Glases. An sieben Orten erfahren Besucher, woraus Glas besteht, wie es hergestellt wird oder welche Rolle natürliche Elemente wie Erde, Feuer, Wasser und Luft bei seiner Entstehung spielen. Wer sich für die physikalischen Eigenschaften von Glas interessiert, wird vom Optikskabinett begeistert sein, in dem er optische Instrumente ausprobieren kann. Anderswo erwartet die Besucher zum Beispiel ein Farbsehtest. Auch wer sich über den Einsatz von Glas in Medizin und Bauwesen informieren möchte, kommt auf seine Kosten.

Den Höhepunkt der gesamten neuen Ausstellung bildet eine interaktive Lichtinstallation von Preciosa Lighting, genannt "Molecules", die eine Kombination aus fortschrittlicher Glasproduktionstechnologie und künstlerischer Wiedergabe in Form eines Kristall-Designobjekts darstellt. Die Installation besteht aus 167 Kristallkugeln, ist 9,5 Meter hoch und wiegt 220 Kilogramm. „Die Designlösung der immersiven Leuchte ist ein Symbol für den Reichtum der Region. Die Farben der mundgeblasenen Komponenten beziehen sich auf das Crystal Valley – die blaue Farbe symbolisiert Wasser, bernsteinfarbenen Glassand und grüne Wälder. Die weißen Kugeln stellen den Grundbaustein mit einer Botschaft über die wichtige Rolle von Wissenschaft und Innovation dar“, sagt Martin Prokeš, Senior Designer des Unternehmens, der die ursprüngliche Installation entworfen hat.

Die Erfolgsmoleküle des tschechischen Kristalls sind seine einzigartigen optischen und ästhetischen Eigenschaften, das Können der Glasmachermeister und traditionelle Methoden in Kombination mit dem Einsatz modernster Technologien. Dank ihnen bietet diese Lichtinstallation ein charmantes und unvergessliches Erlebnis. Nach Erledigung aller Aufgaben während des Rundgangs über den Kristallweg erhalten die Besucher der Ausstellung ein Passwort, mit dem eine spektakuläre Lichtshow aktiviert wird.

22.7.2021