Edelsteine ​​aus dem Böhmischen Paradies

Die Brüder Jan und Václav Fišer aus Turnov. Ihre angebliche Reise nach Venedig, fünf Jahre Bemühungen, das örtliche Geheimnis der Geheimhaltung zu ergründen, kehren nach Turnov zurück, Dutzende vergeblicher Versuche und dann - endlich Erfolg! 1711 stellten sie das erste Glas zur Herstellung von Kunststeinen her.

DIE GLASHÜTTE IN NOVÝ SVĚT

Es war im Jahre 1712, als Elias Müller auf dem Gut der Grafen Harrach in Jilemnice seine Glashütte baute. Es wurde die traditionelle Glasherstellung fortgesetzt, die Mitte des 14. Jahrhunderts an der Grenze zwischen Riesengebirge und Isergebirge hergestellt wurde. Noch heute kann man nicht nur die metallurgische Produktion und das Blasen von Glas sehen, sondern auch eine hundertjährige Schleiferei. Der Antrieb erfolgt über eine Wasserturbine und Getriebe zur Verteilung der Antriebskraft.

ELIAS PALME

Elias Palme, einer der bekanntesten Leuchtenhersteller, setzte die Tradition der Kronleuchter in Kamenický Šenov fort. Die industrielle Produktion von Kronleuchtern wurde 1724 von Josef Palme in Prácheň aufgenommen.

ELDORADO VON PERLEN UND PERLEN

Sicherlich würden Sie nicht im ganzen Prinzip und in der weiten Umgebung eine Person finden, die ein schiefes Wort über Jan Šourek sagen würde. Immerhin war es, als wäre er zum Prinzip von Wohlstand und Wohlfahrt gekommen. Sobald er den Reeve in Besitz nahm, begann sich das Leben im Dorf zum Besseren zu wenden. Er war einer der ersten, der sich geschäftlich in die Welt wagte.

JOSEF RIEDEL

Josef Riedel, König der Glasmacher des Isergebirges, wurde 1816 in Hejnice geboren. Er war der Vertreter der sechsten Generation der Glasfamilie und prägte seinen Fußabdruck unauslöschlich auf die Hänge des Isergebirges.

FRIEDRICH EGERMANN

JOSEF PFEIFFER

Josef Pfeiffer - Jablonec Unternehmer und Bürgermeister, der an der Entwicklung des Schmuckexports beteiligt war. Alles wird am kaiserlichen Hof bestätigt und 1866 wurde Jablonec während seiner Regierungszeit eine Stadt.

Die GEBLASENE PERLE und ihr Weg auf den Tannenbaum

Die Menschen drücken die Zeit in Zahlen aus – davon haben wir Glasperlen keine Ahnung. Aber einmal schnappte ich auf, dass wir schon mehr als 150 Jahre lang in den hiesigen Bergen geblasen werden. In Perlensprache ausgedrückt, also schon sehr, sehr lange. Wer noch nie dabei war, wenn eine Glasperle geboren wird, ahnt kaum, was für ein schönes Leben das ist. ..

SCHMELZGLASPLASTIKEN

1920 wurde in Železný Brod die erste tschechische Glasschule gegründet, durch die die Stadt zum Zentrum der Glaskunst wurde.

Mapa

Die Seele aus Glas

Muzeum skla a bižuterie v Jablonci nad Nisou - U Muzea 398/4, Jablonec nad Nisou, 46601 | MAPA


www.msb-jablonec..cz

In der neuen Erweiterung des Glas- und Schmuckmuseums in Jablonec nad Nisou, das mit dem prestigeträchtigen Titel "Bauwerk des Jahres der Tschechischen Republik 2020" ausgezeichnet wurde, werden Werke von tschechischen Glasmachern präsentiert, die auch hervorragende Handwerker oder Innovatoren sind.

DIE SEELE AUS GLAS
17. September 2021 – 30. Januar 2022 

Im neuen Erweiterungsanbau unseres Museums, der mit dem prestigeträchtigen Titel des Bauwerks des Jahres der Tschechischen Republik 2020 ausgezeichnet wurde, werden Werke Tschechischer Glaskünstler vorgestellt, die gleichzeitig hervorragende Handwerker und Innovatoren sind. Diese Ausstellung, die mit dem Titel „Die Seele des Glases“ benannt wurde, zieht danach in die Hauptstadt Frankreichs Paris weiter, in der sie zu einem Bestandteil des Projekts „Jahr des Tschechischen Glases“ wird.

Die Ausstellung „Die Seele des Glases“ stellt einen immer wichtiger werdenden Trend in der weltweiten Glaskunst vor, da sie die Fähigkeit der Künstler betont, die Werke nicht nur zu entwerfen, sondern diese auch realisieren zu können und/oder spezifische künstlerische Arbeitsmethoden einzuführen. Der Kurator Petr Nový führt zur Auswahl konkreter Namen an: „Ich habe neun Künstler und Künstlerinnen dreier Generationen angesprochen und wählte von ihnen sechzehn Werke aus, die aufzeigen, wie mittels verschiedener Technologien und ästhetischen Vorgehensweisen das Kunstglas der Gegenwart geschaffen wird. Neben geblasenem und geformtem Glas werden auch Schmelzplastiken, Fusingglas und Kaltformtechniken zu sehen sein. Da es sich um absolute Neuheiten handelt, werden die meisten Werke in Jablonec ihre Premiere haben.

Das Konzept der Ausstellung entstand von Anbeginn an bereits im Rahmen des größeren Projekts „Das Jahr des Tschechischen Glases“, an dem das Museum mit dem Tschechischen Zentrum in Paris zusammenarbeitet. Von Dezember 2021 bis September 2022 finden in der französischen Hauptstadt drei Präsentationen statt, die sich nicht nur dem Kunstglas, sondern auch dem zeitgenössischen Tschechischen Schmuck und Bijouterie sowie Weihnachtsdekorationen widmen. Dabei wurde „Der Weihnachtsschatz“ vom Museum als Wanderausstellung für die Prager Zentrale der Tschechischen Zentren konzipiert. „Die Zusammenarbeit mit den Tschechischen Zentren bedeutet uns sehr viel“ führte die Direktorin Milada Valečková an. „Seit 2013 haben wir für sie mehrere Ausstellungen kuratorisch vorbereitet, von denen einige mehrere Jahre erfolgreich um die Welt gewandert sind, das letzte Mal handelte es sich dabei um die Designausstellung Tschechischen Schmucks „Handmade Dreams.“   

Die Ausstellung „Die Seele des Glases“ ist von Freitag, 17. September bis 30. Januar nächsten Jahres für das Publikum geöffnet. Präsentiert werden Werke von Pavlína Čambalová, Jan Frydrych, Tomáš Hlavička, Martina Janáková, Martin Janecký, Milan Krajíček, Zuzana Kubelková, Václav Řezáč und Martin Štefánek.

Besucher können zudem die diesjährigen Neuheiten der Dauerausstellungen kennenlernen, darunter aktuelle Designprodukte tschechischer und ausländischer Unternehmen der letztjährigen Triennale oder das einzigartige interaktive Glasobjekt von Vilém Smejkal „KVÉR–II“, das als Zugang zur Präsentation der Onlineaktivitäten des Museums dient.