Edelsteine ​​aus dem Böhmischen Paradies

Die Brüder Jan und Václav Fišer aus Turnov. Ihre angebliche Reise nach Venedig, fünf Jahre Bemühungen, das örtliche Geheimnis der Geheimhaltung zu ergründen, kehren nach Turnov zurück, Dutzende vergeblicher Versuche und dann - endlich Erfolg! 1711 stellten sie das erste Glas zur Herstellung von Kunststeinen her.

DIE GLASHÜTTE IN NOVÝ SVĚT

Es war im Jahre 1712, als Elias Müller auf dem Gut der Grafen Harrach in Jilemnice seine Glashütte baute. Es wurde die traditionelle Glasherstellung fortgesetzt, die Mitte des 14. Jahrhunderts an der Grenze zwischen Riesengebirge und Isergebirge hergestellt wurde. Noch heute kann man nicht nur die metallurgische Produktion und das Blasen von Glas sehen, sondern auch eine hundertjährige Schleiferei. Der Antrieb erfolgt über eine Wasserturbine und Getriebe zur Verteilung der Antriebskraft.

ELIAS PALME

Elias Palme, einer der bekanntesten Leuchtenhersteller, setzte die Tradition der Kronleuchter in Kamenický Šenov fort. Die industrielle Produktion von Kronleuchtern wurde 1724 von Josef Palme in Prácheň aufgenommen.

ELDORADO VON PERLEN UND PERLEN

Sicherlich würden Sie nicht im ganzen Prinzip und in der weiten Umgebung eine Person finden, die ein schiefes Wort über Jan Šourek sagen würde. Immerhin war es, als wäre er zum Prinzip von Wohlstand und Wohlfahrt gekommen. Sobald er den Reeve in Besitz nahm, begann sich das Leben im Dorf zum Besseren zu wenden. Er war einer der ersten, der sich geschäftlich in die Welt wagte.

JOSEF RIEDEL

Josef Riedel, König der Glasmacher des Isergebirges, wurde 1816 in Hejnice geboren. Er war der Vertreter der sechsten Generation der Glasfamilie und prägte seinen Fußabdruck unauslöschlich auf die Hänge des Isergebirges.

FRIEDRICH EGERMANN

JOSEF PFEIFFER

Josef Pfeiffer - Jablonec Unternehmer und Bürgermeister, der an der Entwicklung des Schmuckexports beteiligt war. Alles wird am kaiserlichen Hof bestätigt und 1866 wurde Jablonec während seiner Regierungszeit eine Stadt.

Die GEBLASENE PERLE und ihr Weg auf den Tannenbaum

Die Menschen drücken die Zeit in Zahlen aus – davon haben wir Glasperlen keine Ahnung. Aber einmal schnappte ich auf, dass wir schon mehr als 150 Jahre lang in den hiesigen Bergen geblasen werden. In Perlensprache ausgedrückt, also schon sehr, sehr lange. Wer noch nie dabei war, wenn eine Glasperle geboren wird, ahnt kaum, was für ein schönes Leben das ist. ..

SCHMELZGLASPLASTIKEN

1920 wurde in Železný Brod die erste tschechische Glasschule gegründet, durch die die Stadt zum Zentrum der Glaskunst wurde.

Mapa

Turnov: Sekundarschule für Angewandte Kunst und Berufsschule

Adresse

Skálova 1603, Turnov

Telefon

+420 481 321 232

E-mail

jana.rulcova@sups.info

Die Schule wurde 1884 gegründet – vor allem mit Ausrichtung auf Edelmetallschmuck, Edelsteine, Kunstschmiedearbeiten, Metall-Kunstguss und Metallgravur.  An der Fachoberschule konzentrieren sich die Studenten auf die Restaurierung von Kunstgegenständen aus Metall. Unter ihren Absolventen befinden sich anerkannte bildende Künstler, Autoren von Banknoten, Juweliere und Kunstschmiede. So entstand hier auch eine Kopie der Krönungsinsignien.  Als Bildungseinrichtung für Kunst hat die Schule einen guten Klang sowohl in Europa, als auch in der ganzen Welt.   Die Schule besuchten berühmte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens  (T.G. Masaryk, Jan Masaryk, Botschafter fremder Länder, damalige und heutige Politiker), Delegationen aus vielen europäischen Ländern, häufige Besucher sind auch Grundschulen – ausnahmslos alle sind von den erstaunlichen Arbeiten der hiesigen Schüler und Studenten verblüfft.  Die Schule knüpfte die Zusammenarbeit mit Österreich, Ägypten, Israel und weiteren Ländern an. Ihre Schüler und Studenten nehmen an vielen Ausstellungen, Wettbewerben und Präsentationen daheim und im Ausland teil, fast immer kehren sie preisdekoriert zurück. Die Arbeiten der Schüler belegen regelmäßig erste Ränge im Hefaiston auf Burg Helfštýn, im Wettbewerb „Schuck des Jahres“ oder bei der Ausstellung „Uhren und Schmuck“, sie sind Laureaten des „Studentendesigns“ auf dem Gebiet „Produktdesign“. Die Plastiken der Kunstschmiede zieren Turnov und weitere Orte in Tschechien, Gedenktafeln aus der Gussabteilung zieren zahlreiche wichtige Gebäude und besondere Orte. Die Schule führt schrittweise neue Technologien ein, sie erweitert ihre Betriebe und entwickelt den Unterricht an Rechnern für Entwürfe in 2D oder 3D.

Die Schule besteht aus zwei Gebäuden – einem denkmalgeschützten Jugendstilgebäude (selbst schon wunderschön) und dem sog. „Neuen Schulgebäude“. All diese großen Räumlichkeit sind eine einzige große Galerie mit Werken heutiger Studenten oder berühmter Absolventen.   Im Laufe des Unterrichts können die Besucher die Arbeit in den Werkstätten beobachten oder selbst einmal ausprobieren, in beiden Gebäuden gibt es Ausstellungssäle.  Bei rechtzeitiger Anmeldung veranstalten wir kommentierte Besichtigungen unter Anleitung eines unserer Pädagogen oder Schüler. Die Besichtigungen erfolgen in tschechischer und englischer Sprache. Bei außerordentlichen Schulveranstaltungen können die Besucher einige Werke des Schüler käuflich erwerben.